Peter Weis – Schauspieler

Neuigkeiten

Der erste Tag vom Rest meines Lebens

Für das „Osterwold“-Programm von „Hörbuch Hamburg“ habe ich auf 6 CDs den Roman „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ von Lorenzo Marone gelesen, eine sehr schöne Aufgabe, die mir viel Freude gemacht hat. Offenbar auch anderen, denn Monika Aufschnaiter vom Bayerischen Rundfunk hat kurz vor Weihnachten 2015 diese Aufnahme zum Hörbuch der Woche erkoren. In ihrer Begründung heißt es u.a.: „Cesare (der Ich-Erzähler und 77-jährige Held des Romans, P.W.) ist ein untypischer Romanheld: mürrisch, skeptisch, sarkastisch; ein wahrer Stinkstiefel – doch auch ein begnadeter Beobachter und Verwandlungskünstler. Kurz: eine der interessantesten und sympathischsten literarischen Figuren der letzten Jahre. Perfekt in Szene gesetzt wird er in dieser Lesung durch den Schauspieler Peter Weis.“ Und später heißt es: „Vom Anfang bis zur letzten Minute hält Peter Weis den Kontakt zur Figur und den Zuhörern: So kraftvoll, facettenreich und authentisch wie er Cesares Gedanken, Gefühle und Erlebnisse wiedergibt, wird man vom ersten Moment an gepackt von dieser Geschichte; ihre Intimität, der Mut, der Humor und die Herzlichkeit, die aus jeder Zeile sprechen, dürften auch junge Hörer berühren.“

Sherlock Holmes - Die neuen Fälle Nr. 22

Bei „All Score Media“ ist in der Reihe „Sherlock Holmes, die neuen Fälle“ (mit Christian Rode als Sherlock Holmes und Peter Groeger als Doctor Watson) als Folge 22 „Die schreiende Tänzerin“ in der Regie von Gerd Naumann erschienen. Buch & Idee: Peter Krüger, Sound Design Tom Steinbrecher, Komponist Stephan Eicke, Klarinette Ian West, mit einem Ballettstück „The Bittersweet Nightshade“ von Alexander Schiborr. Ich spreche darin Enrico Morelli, den Impresario der Ballerina Daria Markos (Nicole Hannak), deren Darbietung zum wiederholten Mal durch einen markerschütternden Schrei unterbrochen wurde – und es war wieder ihr eigener Schrei… mehr will ich nicht verraten. Höchstens, dass ich den Sound (Musik etc.) einfach Klasse finde.

Der Kämpfer im Vatikan

Für den Hörverlag München habe ich die Lebenserinnerungen von Peter Scholl-Latour gelesen, und außerdem als mp3-CD „Der Kämpfer im Vatikan, Papst Franziskus und sein mutiger Weg“ von Andreas Englisch. Beide Texte berichten sehr persönlich über historische, im ersten Fall (Scholl-Latour) oft kriegerische Ereignisse, im zweiten Fall geht es (nicht nur) um vatikanische Intrigen und Verschwörungen, aber auch um spirituelle und rätselhafte Erlebnisse, und was immer man davon halten mag: alles wird spannend und  äußerst detailreich erzählt.     

Neu in der Hörbuchmanufaktur Berlin

„Irrwie, eine Geisterbeschwörung“ sowie die Fortsetzung „Fritz Wirbel und seine Gesellen“, das sind zwei Geschichten, die ich selbst für meine Töchter Philine und Mirjam Briel verfasst habe. Die hat jetzt die „Hörmanufaktur“ in Berlin herausgebracht. Die Cover hat Philine entworfen.

8699367-Irrwie
8699368-Irrwie-2

Neue Hörproben

Unter der Rubrik "Leseproben" auf dieser Homepage sind neben älteren Beispielen auch ein paar neu eingestellte Texte zu hören, von sehr unterschiedlichen Autoren, z. B. Antonin Artaud und Robert Walser, andererseits zwei Anekdoten aus meiner Geburtstadt Bremen von Karl Lerbs (der Stevensons "Schatzinsel" so großartig und ganz nah am Original übersetzt hat), sodann zwei Geschichten von Zauberern aus einer alten Schwarte mit dem Titel "Der vielförmige Hinzelmann", und jeweils ein Kapitel aus Erzählungen von Mirjam Briel und Peter Paisa.

Hörbuchmanufaktur Berlin

Neu bei Titania-Medien

„Tobias Guarnerius“, ein Hörspiel von Marc Gruppe nach Charles Rabou (Deutsch von Ignaz Franz Castelli) ist im „Gruselkabinett“ von Titania-Medien erschienen. Darin geht es um einen Geigenbauer und sein Meisterwerk, ein Instrument, in welchem der letzte Atem seiner toten Mutter gefangen ist. Das kann nicht gut ausgehen…
Mitte April 2015 erschien dann dort "Der Schimmelreiter“ nach Theodor Storm. Ich spreche darin den Schulmeister, der in stürmischer Nordseenacht die Geschichte von Hauke Haien erzählt, dem genialen Deichgrafen, der nicht nur gegen die Elementargewalten der Natur kämpfen muss sondern auch gegen die Rückständigkeit und den Aberglauben seiner Mitmenschen und – wer weiß das schon genau – gegen wahrhaft dämonische Mächte.

2016 ist dann eine besondere Entdeckung bei Titania Medien veröffentlicht worden, das Hörspiel "Ewige Jugend" von Marc Gruppe nach der gleichnamigen Erzählung von Leopold von Sacher-Masoch. Es geht darin um die sogenannte Blutgräfin Elisabeth Báthory, die wirklich gelebt hat und grausamen schwarzmagischen Praktiken verfallen war. Arianne Borbach spricht die dämonische Blutgräfin. Ich bin der Erzähler. 

Gruselkabinett

Gruselkabinett

Hörspiele, Hörbücher (CD und Download)

Es gilt, eine Menge Neuerscheinungen anzuzeigen: 2013 gab es schon „Tintenherz“ als Hörspiel, Regie Frank Gustavus, Musik Jan-Peter Pflug,nach dem zeiten Teil "Tintenblut" ist 2016 auch der Abschluss der Trilogie "Tintentod"  als Hörspiel erscjienen. Regisseur und Komponist (wieder Frank Gustavus und Jan-Peter Pflug) sind dafür mit dem Beo, dem begehrten Preis für Kinder- und Jugendhörspiele (und entsprechende Hörbücher) ausgezeichnet worden.Ich spreche Fenoglio, den Erschaffer der Tintenwelt (die „in Wirklichkeit“ von Cornelia Funke ersonnen wurde).

Tintenblut

Tintenblut

OLCHIS UND DAS CHI

Für Menschen ab sechs sind die Olchi-Detektive unterwegs, mit Mr. Paddock, dem Meisterdetektiv, der sein Büro in einem Londoner Gully unterhält. Die Titel der einzelnen Folgen sind unter www.oetinger.de zu finden. Für Menschen von 6 bis 14 sind die „Legenden von Chima“ gedacht, Hörspiele mit den O-Tönen der gleichnamigen Serie von Animationsfilmen; da bin ich der Erzähler (Regie wie bei den Olchis und der Tintenwelt Frank Gustavus); die Legenden spielen in einer Legowelt mit einem Löwen- und einem Krokodilprinzen, mit überaktiven Bibern, schläfrigen Bären, geschäftstüchtigen Raben, allerlei Fabelwesen (Phönixe, dämonische Eiszeitgeschöpfe), einem Adlermädchen… und es geht um das CHI, eine geheimnisvolle Kraft voll magischer Energie. „Seien wir gespannt, bald geht es weiter…“

 OLCHIS UND DAS CHI
 OLCHIS UND DAS CHI

BODYNAUTEN

Gleichfalls ein Hörspiel mit O-Tönen (diesmal aus dem Kino-Film) ist „Der kleine Medicus“ nach den Büchern von Professor Dietrich Grönemeyer); darin ist es gelungen, Menschen vorübergehend zu verkleinern, so dass sie in der Lage sind, als „Bodynauten“ den menschlichen Körper zu bereisen, wobei wir lernen können wie es eigentlich „in uns drin“ aussieht. Vor allem aber ist es eine sehr spannende Geschichte, die ich da in der Regie von Barbara van den Speulhof erzählen darf.

Für noch kleinere Leute (ab 3) kamen zu Weihnachten 2016 in der Reihe Silberfisch (Hörbuch Hamburg) Hörspiele über den kleinen Raben Socke (mit den O-Tönen der TV-Serie) heraus: Piraten ahoi! (und andere rabenstarke Geschichten), Die Wunscherfüllkiste (und andere rabenstarke Geschichten), Ritter Sockenherz (u.a.r.G.), Frau Dachs macht Urlaub (u.a.r.G.). Obwohl ich persönlich deutlich älter bin als 3, hat es mir großen Spaß gemacht, der Erzähler dieser Geschichten zu sein.            

 BODYNAUTEN

BODYNAUTEN

WAS GAB ES ZU WEIHNACHTEN?

Bei Oetinger wiederum gibt es noch „Weihnachten mit Astrid Lindgren“, ich lese da die kleine und feine Erzählung „Pelle zieht um“ sowie „Frau Holle und andere Märchen“, da sind es „Der Wolf und die sieben Geißlein“, von denen ich in einer freien Bearbeitung berichte.

In diese Reihe passt auch "Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern" nach Hans Christian Andersen, erschienen 2016 bei Titania-Medien. Darin wird nicht nur die Geschichte des kleinen Mädchens erzählt und dargestellt, sondern noch viele andere Märchen des großen dänischen Dichters, es treten auf: der standhafte Zinnsoldat, Nussknacker und Tannenbaum, des Zinnsoldaten Tänzerin, ein Kobold, Mäuse und andere Tiere. Für den Rahmen bin ich der Erzähler, für die "Binnengeschichten" ist Marianne Mosa in der Rolle der Großmutter zuständig.

Frau Holle und andere Märchen
Weihnachten mit Astrid Lindgren

SCHATTEN DER VERGANGENHEIT

Jetzt kommen wir zu den Angeboten für „Erwachsene“: Bei audible ist als Download das Hörspiel „Der Seelenbrecher“ nach dem Thriller von Sebastian Fitzek, Bearbeitung und Regie Johanna Steiner, erhältlich: ein Professor versucht mit seinen Studenten das Mysterium eines fanatischen Rachefeldzugs, den Hörerinnen und Hörern in Rückblenden miterleben, zu entschlüsseln. Mehr darf ich nicht verraten über diesen Professor, na ja, davon abgesehen, dass ich den spreche.
Gleichfalls bei audible als Download zu haben ist „Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten“, ein Krimi aus dem Amerikanischen von Daniel Friedman, der davon erzählt, wie sich ein 87jähriger ehemaliger Mordermittler jüdischer Herkunft (und entsprechender jüdischer Lebenserfahrung als einstiger Insasse eines deutschen Kriegsgefangenenlagers) zusammen mit seinem Enkel auf die Suche macht nach verstecktem Nazigold und zugehörigem Nazi, mit dem er eine Rechnung offen hat. Dieser „Alte“ erzählt mit Sarkasmus und Witz und gelegentlich, wo es um Rose, seine Frau und um seinen Enkel geht, hörbarer Herzenswärme die ganze Geschichte selbst.

Der Seelenbrecher
Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten

VORSICHT, KUNST!

Und noch einmal Oetinger. „Sommerschnee und Wurstmaschine“ will Kindern und Jugendlichen das Abenteuer der modernen Kunst nahebringen, drei Sprecherinnen und sieben Sprecher (darunter Nina Petri und Ulrich Noethen) sind tätig; ich spreche die Beiträge über Joseph Beuys und Wim Delvoye: Regie Frank Gustavus und Markus Langer.

Sommerschnee und Wurstmaschine

AUSSERDEM

Für audible habe ich die wunderbare Erzählung „Kleider machen Leute“ von Gottfried Keller gelesen – wie schön kann die deutsche Sprache sein, wenn ein Schweizer Poet des neunzehnten Jahrhunderts sich ihrer annimmt.
Nachdrücklich hinweisen will ich erneut auf das Osnabrücker Hörspiel-Label „Hörplanet“ von Dennis Rohling und Michael Eickhorst. In „Lady Bedfort und die blutigen Klippen“ spreche ich Stewart Cohen, einen Alzheimerkranken mit gelegentlich intensiven Erinnerungen. Gibt´s als CD.

Lady Bedfort und die blutigen Klippen
Kleider machen Leute

DR. SIRI

Für den Hörverlag habe ich einen weiteren Roman von Colin Cotterill als ungekürzte Lesung abgeschlossen: „Grabgesang für Dr. Siri“ – da geht es um seltsame Mordfälle in Vientiane /Laos, aber auch um einen Besuch des Helden (mit seinem Freund Civilai) in Kambodscha während der Schreckensherrschaft der Roten Khmer. In diesen Passagen hören wir Dr. Siri selbst, als „Inneren Monolog“. Wieder sind es Geister, die ihn heimsuchen, aber beileibe nicht nur… schlimmer sind andere sehr diesseitige Monster.

Nachtrag am Jahresende 2016: Sowohl als Download (ungekürzt) wie auch als mp3-CD ist schon wieder ein Dr.-Siri-Roman "Dr. Siri und die Geisterfrau" erschienen, mit mir als Erzähler und Traudel Sperber als Madame Daeng. Geister verstehen sich auch hier von selbst. Aber dass eine ermordete Frau, die in einer Trauerzeremonie eingeäschert wurde, höchst lebendig ( offenbar nicht als Geist) wieder auftaucht, das vermag zunächst auch Dr. Siri nicht zu erklären.

Grabgesang für Dr. Siri